Kriegstagebuch 27. Juni 1915

italienische schwere Haubitze

Soldaten beim Weitertransport einer italienischen schweren Haubitze.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 27. Juni 1915:

Südfronten

Isonzo: Die italienisch Dritte Armee drängt die österreich-ungarischen Truppen die Hänge des Berges San Michele (275 m) hinauf und gewinnt einen Brückenkopf zum Angriff auf das Carso-Plateau.
Serbien: Serbische Truppen erobern die Donauinsel Michaiska.

Mittlerer Osten

Mesopotamien: Gorringe mit ca. 3.000 Mann und 4 Kanonenbooten der Royal Navy ankert im Euphrat 75 km westlich von Ourna, bereit für den Vorstoß nach Nasiriya, wie aus Indien am 21. Juni befohlen wurde, wogegen London aber bereits am 14. Juni ein Veto eingelegt hat.

Afrikanische Fronten

Kamerun: Britische Truppen nehmen das deutsche Fort Koncha.

Seekrieg

Ostsee: Der russische Schlachtkreuzer Izmail läuft in Petrograd vom Stapel, als erste von vier Stück, welche aber nie vollendet werden.
Ägäis: Der Zerstörer HMS Hussar beschießt die kleinasiatische Küste gegenüber von Chios.
Adria: UC 12 ist das ersten deutsche U-Boot, welches von aus Pola kommend, der Halb-Flottille bei Cattaro beitritt.

Luftkrieg

Deutschland: Der französische Pilot Gilbert versucht die Zeppelin-Hallen in Friedrichshafen zu bombardieren, wird aber bei einer Landung in der Schweiz interniert (entkommt 1916).

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen