Kriegstagebuch 27. Januar 1918

Britische Soldaten der Mission von General Dunsterville

Britische Soldaten der Mission von General Dunsterville auf dem Marsch durch Nordmesopotamien in Richtung der russischen Erdölfelder von Baku im Kaukasus.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 27. Januar 1918:

Mittlerer Osten

Mesopotamien: Die Dunsterville-Mission (200 Männer und 41 Fahrzeuge) verlässt Bagdad in Richtung Kermanshah (Endziel der Kaukasus).

Ostfront

Russland: Die Bolschewiki beenden die Beziehungen zu Rumänien, deren Gesandtschaft verlässt Petrograd am 28. Januar.

Südfronten

Trentino: (Asiago) Sassari-Brigade und 4 Alpini-Bataillone führen einen überraschenden Angriff und erobern Cols del Rosso und d’Echele zusammen mit dem Mt.Carone (bis 29. Januar), was einen Gegenangriff mit 4 Division auslöst, wodurch 2.500 Kriegsgefangene, 6 Geschütze und 100 MGs einbracht werden für 5.240 Mann Verluste.

Seekrieg

Atlantik: Das Cunard-Passagierschiff Andania wird durch U 46 vor Nordirland versenkt (7 Tote).
Nordsee: Der Royal Navy Air Service bombardiert Aertrycke und Engel (bis zum 28. Januar), sowie den Flugplatz Coolkerhe (bei Brügge) am 29. Januar.

Luftkrieg

Frankreich: 6 von 12 Airco D.H.4 der Nr. 55 Squadron bombardieren Kasernen und die Eisenbahn in Trier. Französische Bomber greifen Conflans (RFC bombardierte am 5. Januar) und Metz an.
Deutschland: Die Zweiten Leutnant des Royal Flying Corps Scholtz und Wookey (Kriegsgefangene am 17. Oktober 1917 in der Nähe von Cambrai, als sie in einem Bristol-Jäger abgeschossen wurden) werden zu 10 Jahren Zuchthaus verurteilt, weil sie Anti-Kriegs-Propagandaflugblätter hinter den deutschen Linien an der Westfront abgeworfen hatten.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.