Kriegstagebuch 27. Januar 1916

Soldaten eines Garde-Grenadier-Regiment

Eine deutsche Gruppe von Soldaten, welche einem Garde-Grenadier-Regiment angehören. Sie sind alle mit dem gerade neu eingeführten Stahlhelm ausgerüstet.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 27. Januar 1916:

Westfront

Flandern und Artois: Deutsche Angriffe bei Loos und Neuville-St Vaast.
Argonnen: Aktivitäten beim unterirdischen Minenbau und Gegenstollen.
Verdun: Falkenhayns letzte Befehle für das Unternehmen ‘Gericht’, ‘eine Offensive im Bereich der Maas in Richtung Verdun’. Der Operationsbeginn wird auf den 12. Februar festgelegt, aber der Kronprinz gibt an die Armee als Operationsziel heraus, ‘die Festung von Verdun mit beschleunigenden Methoden zu erobern’. Falkenhayn täuscht den Kronprinzen mit dem Versprechen von 4 weiteren Divisionen als Reserve, welche er jedoch in anderen Frontabschnitten unter seinem persönlichen Befehl belässt.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Gouverneur Schnees Rede zum Geburtstag des Kaisers in Dar-es-Salaam: ‘Der Feind kann uns nicht wirtschaftlich zerquetschen. Wir bekommen alles, was erforderlich ist, aus dem Land.’

Seekrieg

Adria: Ein Überfall durch den österreich-ungarischen Kreuzer Novara auf Durazzo wird durch den italienischen Kreuzer Puglia und den französischen Zerstörer Bouchier vereitelt.

Neutrale

USA: Präsident Wilsons Redeveranstaltungs-Tour im Westen bis zum 3. Februar.

Heimatfronten

Großbritannien: Erstes britisches Wehrpflichtgesetz mit 383 gegen 36 Stimmen angenommen.
The Times veröffentlicht Enver Pascha Eingeständnis, dass das Osmanische Reich im März 1915 am Rande einer Niederlage stand.
Frankreich: Die Abgeordnetenkammer stimmt für den Vorschlag des Parlament-Ausschusses für eine Militärzone.
Deutschland: Der kommunistische Spartakus-Bund wird in Berlin gegründet.

KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply