Kriegstagebuch 27. Februar 1917

Browning M1917 Maschinengewehr

In einer verhältnismäßig kurzen Zeit wurde das Browning M1917 Maschinengewehr in großen Stückzahlen in den USA hergestellt.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 27. Februar 1917:

Neutrale

USA: John M. Browning führt sein neues kurzes, wassergekühltes Maschinengewehr vor.
Präsident Wilson sagt, dass die Versenkung der Laconia (am 25. Februar, wobei vier Amerikaner ertrinken) ‘der eindeutige Vorfall war, auf den er gewartet hat’.

Westfront

Frankreich – Calais-Abkommen: Lloyd George und der französische Kriegsausschuss (Briand und Lyautey) sind sich einig über den Operationsplan von Nivelle und Haig. Die Briten stimmen (widerwillig) zu, dass der allgemeine Befehl bei dem bevorstehenden Feldzug nur in den Händen des französischen Oberbefehlshaber liegen soll, wobei Haig aber über den üblichen Weg über London in einzelnen Fragen Beschwerde einlegen könnte.
Somme: Am 26. und 27. Februar erobern britische Truppen die Dörfer La Barque – südwestlich von Bapaume – und Ligny. In der vergangenen Woche wurden Geländegewinne auf einem 18 km breiten Frontabschnitt (südlich von Gommeccourt bis östlich von Gueudecourt) bis zu einer maximalen Tiefe von 5 km erzielt.
Flandern: Erfolgreicher britischer Grabenüberfall östlich von Armentieres.

Naher Osten

Mesopotamien: Britische Kavallerie klärt Aziziyeh bis zum 28. Februar auf, 80 km westlich von Kut. Aber Versorgungsmangel zwingt sie, sich zum Fluss zurückzuziehen. Die türkische Verluste seit dem 23. Februar belaufen sich auf einschließlich 4.300 Kriegsgefangene, 39 Geschütze, 22 Mörser und 11 MGs. Maude schickt dem Oberbefehlshaber in Indien ein Telegramm und fragt nach einer Vorabgenehmigung zum weiteren Vormarsch an, nach einer notwendigen Versorgungspause bis zum 5. März.

Luftkrieg

Saloniki: Das KG 1 bombardiert das britische Lager Sommerhill nördlich von Saloniki (376 Opfer). Die Angreifer werden von den Jägern der britischen 17. und 47. Squadron abgefangen, welche einen Halberstadt-Begleitjäger zur Notlandung zwingen und den Piloten gefangennehmen. Allerdings werden die meisten Jäger der 47. Squadron dabei beschädigt.

Heimatfronten

Deutschland: Reichskanzler Bethmann begrüßt die U-Boot-Erfolge und rechtfertigt den Bruch mit den USA.

Geheimkrieg

USA: Wilson dankt Balfour für die ‘Informationen von solch unschätzbarem Wert’ (bezüglich des Zimmermann-Telegramm).

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen