Kriegstagebuch 27. Februar 1916

La Voie Sacree

Französische Nachschubstransporte und Truppenverstärkungen für Verdun auf dem ‘Heiligen Weg’ (La Voie Sacree).

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 27. Februar 1916:

Westfront

Verdun: Petain reorganisiert die Verteidigung und stoppt den Rückzug aus Woevre. Französische Rückeroberung vom Wald La Feuille in der Nacht vom 27./28. Februar und erfolgreiche Verteidigung vom Dorf Souple und der Eisenbahnstation d’Eix-Beaucourt. Nördlich von Verdun versuchen die deutschen Truppen, ihre Geländegewinne östlich und westlich vom Fort Douamont zu erweitern. Am Ufer der Maas liegt die Höhe Mort Homme unter heftigem deutschen Artilleriebeschuß.
Über die Voie Sacree werden 190.000 Mann (einschließlich 132 Bataillone oder 11 Infanterie-Divisionen), 23.000 t Munition und 2.500 t Material bis zum 6. März herangebracht.
Champagne: Deutsche Truppen nehmen den Navari-Kamm nach 3 Tagen Artilleriebeschuss und wehren französische Gegenangriffe (1.000 Mann Verluste) bis zum 1. März ab.

Südfronten

Albanien: Österreich-ungarische Truppen besetzen Durazzo, aber die Italiener bilden das befestigte Lager Valona südlich davon, was zum XVI. Korps aus 3 Divisionen verstärkt wird.

Mittlerer Osten

Mesopotamien: Die britische 13. Division, Veteranen von Gallipoli, beginnt bei Basra mit der Anlandung (vollständig bis zum 12. März).

Afrikanische Fronten

Libysche Wüste: Senussi-Krieger besetzen nun die Oasen Farafra und Dakhia.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen