Kriegstagebuch 27. Dezember 1915

Winter Galizien 1915/16

Winter 1915/16 in einem österreich-ungarischen Schützengraben in Galizien.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 27. Dezember 1915:

Ostfront

Galizien und Bukowina: Iwanow-Offensive mit 18 Infanterie- und 4 Kavalleriedivisionen, unterstützt von 1.000 Kanonen (mit 1.000 Granaten pro Geschütz) auf einer 150 km langen Frontlinie vom Fluss Prut zum Fluss Dnjestr bis zum 9. Januar 1916. Die österreich-ungarische Siebte Armee mit 8 Infanterie- und 5 Kavallerie-Divisionen wehrt alleine 6 Angriffe am ersten Tag ab. Iwanow verliert 50.000 Mann (einschließlich 6.000 Kriegsgefangenen) für geringe Geländegewinne.

Westfront

Maas: Das deutsche VII. Reservekorps (Zwehl) vollendet seine geheime Verlegung von Valenciennes in Stellungen nördlich von Verdun.

Seekrieg

Mittelmeer: Die britische Regierung beschließt, den Kap Helles-Brückenkopf auf Gallipoli zu evakuieren.
Gallipoli: Das Schlachtschiff Agamemnon mit 2 Monitoren beschießt Kum Tepe. 2 französische Kreuzer besetzen die Insel Castellorizzo, östlich von Rhodos, trotz griechischen Protesten.

Heimatfronten

Bulgarien: Zar Ferdinand begrüßt in einer Thronrede Serbiens Niederlage.

Praxisbahn
Bookmark the permalink.

Leave a Reply