Kriegstagebuch 27. Dezember 1915

Winter Galizien 1915/16

Winter 1915/16 in einem österreich-ungarischen Schützengraben in Galizien.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 27. Dezember 1915:

Ostfront

Galizien und Bukowina: Iwanow-Offensive mit 18 Infanterie- und 4 Kavalleriedivisionen, unterstützt von 1.000 Kanonen (mit 1.000 Granaten pro Geschütz) auf einer 150 km langen Frontlinie vom Fluss Prut zum Fluss Dnjestr bis zum 9. Januar 1916. Die österreich-ungarische Siebte Armee mit 8 Infanterie- und 5 Kavallerie-Divisionen wehrt alleine 6 Angriffe am ersten Tag ab. Iwanow verliert 50.000 Mann (einschließlich 6.000 Kriegsgefangenen) für geringe Geländegewinne.

Westfront

Maas: Das deutsche VII. Reservekorps (Zwehl) vollendet seine geheime Verlegung von Valenciennes in Stellungen nördlich von Verdun.

Seekrieg

Mittelmeer: Die britische Regierung beschließt, den Kap Helles-Brückenkopf auf Gallipoli zu evakuieren.
Gallipoli: Das Schlachtschiff Agamemnon mit 2 Monitoren beschießt Kum Tepe. 2 französische Kreuzer besetzen die Insel Castellorizzo, östlich von Rhodos, trotz griechischen Protesten.

Heimatfronten

Bulgarien: Zar Ferdinand begrüßt in einer Thronrede Serbiens Niederlage.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Kriegstagebuch nach Datum – vor 75 bzw 100 Jahren

    Dezember 2018
    MDMDFSS
    « Nov  
     12
    3456789
    10111213141516
    17181920212223
    24252627282930
    31