Kriegstagebuch 27. Dezember 1914

Rot-Kreuz-Sammlung Österreich-Ungarn

Plakat zur österreich-ungarischen Rotkreuzsammlung 1914.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 27. Dezember 1914:

Westfront

Joffre und Feldmarschall French besprechen sich in Chantilly.
Artois: 10 Bataillone von Chasseurs de Alpins erobern ca. 700 Meter von bayerischen Schützengräben bei La Targette nach 2 Stunden Artillerievorbereitung.
Flandern: Belgische Truppen nehmen deutschen Schützengräben in der Nähe von Lombaertzyde.
Vogesen: Deutsche Artillerie beschießt St. Die.

Ostfront

Österreich-Ungarns Generalstabschef von Hötzendorf kabelt an seinen deutschen Kollegen v. Falkenhayn: ‘Ein durchschlagender Erfolg an der Ostfront ist . . . äußerst dringend.’
Der Zar im Hauptquartier STAVKA (26.-29. Dezember), besichtigt das neue 53. Don-Kosaken-Regiment am 28. Dezember.
Polen: Deutsche Truppen werden am Fluss Rawka geschlagen.

Naher Osten

Armenien: Die türkischen Truppen werden aus Sarikamish zurückgeschlagen. Die türkische 28. Division erreicht die Kars-Straße, wird aber abgedrängt.

Afrikanische Fronten

Kamerun: Leutnant J.P. Butler wird als erster Soldat auf dem afrikanischen Kriegsschauplatz mit dem ersten Victoria Cross ausgezeichnet (Verleihung am 23. August 1915) für das durchschwimmen des Flußes Nkam unter feindlichen Beschuss.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

  • Kriegstagebuch nach Datum – vor 75 bzw 100 Jahren

    Oktober 2017
    M D M D F S S
    « Sep    
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    3031