Kriegstagebuch 26. September 1916

Tank Mk I bei Thiepval

Ein Tank Mk I rollt bei Thiepval in das Gefecht.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 26. September 1916:

Westfront

Schlacht an der Somme Schlacht von Thiepval (bis zum 28. September): Britische Truppen mit Unterstützung von 13 Tank Mark I Panzern nehmen Thiepval (ein Soldat der deutschen 18. Division schreibt ‘… es war absolut vernichtend’), Combles (durch die 56. Division mit 2 Tanks und 2 französischen Regimentern) sowie den Gird-Graben. Erste Zusammenarbeit zwischen Panzern und Flugzeugen bei Guedecourt durch die 21. Division, welche 4.000 Kriegsgefangene nimmt und knapp 500 Metern von Gräben für 5 Mann Verluste erobert.
Foch dirigiert den französischen Hauptangriff nach Norden in Richtung Sailly-Sallisel (das V. Korps deckt die rechte Flanke), aber der späte Beginn um 16 Uhr erreicht wenig, ebenso eine vergebliche Wiederholung am 27. September. Befehlshaber Fayolle versuchte wegen dieses Fehlschlags seinen Rücktritt einzureichen.

Ostfront

Transsilvanien Schlacht von Hermannstadt (bis zum 29. September): Falkenhayns Neunte Armee greift bei schönem Wetter in Richtung auf den Rotenturm-Pass (3.522 m) an, welchen das deutschen Alpenkorps überquert. Hermannstadt wird wieder am 29. September zurück erobert, wobei die rumänische Erste Armee alleine 3.000 Kriegsgefangene bei dieser Niederlage verliert.

Naher Osten

Armenien – Erster Schnee fällt. Die türkischen Truppen evakuieren Mus, ihre Zweite Armee hat 30.000 Mann Verluste seit dem 2. August eingebüßt und ist auf 60.000 Soldaten reduziert. Russische Verluste 50.000 seit Juni, einschließlich in Persien. Beide Seiten beziehen frühe Winterquartiere.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen