Kriegstagebuch 26. November 1918

deutsche Truppen auf der Rheinbrücke von Köln

Zurückmarschierende deutsche Truppen auf der Rheinbrücke von Köln.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 26. November 1918:

Westfront

Die letzten deutschen Truppen überqueren die belgische Grenze zurück nach Deutschland; die französischen Truppen überschreiten die deutsche Grenze. Generalleutnant Fergusson wird zum britischen Militärgouverneur von Köln ernannt. Foch inspiziert seine alte 39. Division am Place de l’Hotel de Ville in Metz, wo General Maud’huy, welcher dort geboren wurde, zum ersten französischen Militärgouverneur seit 1870 ernannt wird.

Ostfront

Sovnarkom verfügt die Verstaatlichung von Wissenschaft und Kunst. Eine Erklärung der Alliierten definiert ihre russischen Beziehungen.
Südrussland: Alliierte Truppen landen in Odessa. Die alliierte Flotte übernimmt die Überreste der russischen Schwarzmeerflotte in Sewastopol sowie 4 deutsche U-Boote und 500 Royal Marines gehen an Land.
Nordrussland: 3 britische Bataillone landen in Murmansk an.

Seekrieg

Schwarzes Meer: Die Alliierte Flotte trifft in Odessa und Sewastopol ein, um 4 deutsche U-Boote der ehemalige Flottille in Konstantinopel und von den Deutschen übernommene russische Kriegsschiffe, einschließlich 6 U-Boote, abzunehmen. Ankündigung, daß alle ehemaligen türkischen und russischen Kriegsschiffe bis zum 5. Dezember in die Waffenstillstands-Bedingungen eingerechnet werden.
Großbritannien: 5 auf Stapel gelegte leichte Kreuzer werden annulliert.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.