Kriegstagebuch 26. Mai 1918

Mine Nordsee-Sperre 1918

Eine Mine, wie sie bei der Verlegung der Nordsee-.Sperre 1918 verwendet wurde.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 26. Mai 1918:

Seekrieg

Nordsee: Die 1. US-Minen-Schwadron (Kapitän Reg. Belkaps 19 Minenleger mit 5.530 Minen) kommt in Invergordon an, um bei der Nordsee-Minensperre in den nächsten 5 Monaten mit 57.000 US-gemachten Minen zu helfen, wobei etwa 5% der Minen vorzeitig explodieren. Oft legte ein Minenleger in 3 1/2 Stunden seine Minen über eine Strecke von 70 km.
Nordsee: Die britische Grand Fleet kreuzt vor den Minenfeldern der Helgoländer Bucht, während die Harwich Force durch diese eindringt, aber es gibt keine deutsche Reaktion. Der Zerstörer Shakespeare läuft dabei auf Mine, kann aber vom Kreuzer Centaur zum Stützpunkt zurück geschleppt werden.
Ärmelkanal: Die britische Patrouillien-Yacht Lorna versenkt mit Wasserbomben das Küsten-U-Boot UB 74 in der Lyme-Bucht.

Westfront

Aisne: 2 deutsche Kriegsgefangene verraten die Offensive für den nächsten Tag, woraufhin Duchenes Sechste Armee die überbewertete erste Linie ab 16:15 Uhr besetzt.

Naher Osten

Armenien Schlacht bei Karakilise (bis 28. Mai): Nasarbekows Soldaten, von türkischen Truppen im Norden und Süden umgangen, entkommt über Bergpfade und deckrn Dellian von Westen her mit 5.000 Überlebenden (bis 29. Mai).

Produkte von Amazon.de


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .