Kriegstagebuch 26. Juni 1916

Abgesprungener Beobachter abgeschossener Ballon

Aufgehängt, aber lächelnd, wird der Beobachter eines abgeschossenen deutschen Beobachtungsballon von zwei Kameraden aus seiner unangenehmen Lage befreit, nachdem er hinter den eigenen Linien mit dem Fallschirm landen konnte.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 26. Juni 1916:

Luftkrieg

Westfront: Die Beobachter des Royal Flying Corps melden 161 Artillerie-Ziele. 5 FE2b (1 verloren) der 25. Squadron – mit dabei Hauptmann A. W. Tedder (dem zukünftigen Luftmarschall der RAF) – schiessen 2 Fokker E Jäger ab und 3 deutsche Fessel-Ballons gehen in Flammen auf.

Westfront

Verdun: Französische Geländegewinne in der Nähe von Fort Thiaumont, aber zwei Brigaden scheitern bei einem Angriff bei Fleury. Deutsche Angriffe westlich von Höhe 304 und in der Nähe von Fleury. Die 1.200 Überlebenden des französischen 407. Regiments (von 2.800 am 21. Juni) werden zurückgezogen.

Naher Osten

Persien: Die türkischen Truppen werden vom Urmiasee abgedrängt.

Politik

Frankreich: Der serbische Premierminister Pasic besucht Paris.

Neutrale

Schweiz: Deutschland droht die Kohleversorgung zu beenden, wenn gekaufte Baumwolle nicht geliefert wird.
Rumänien: 9 Arbeiter in Galati werden bei einer Anti-Kriegs-Demonstration getötet.

Heimatfronten

Großbritannien: 7.000 Ingenieure von Vickers-Barrow unterliegen bis zum 3. Juli bei ihrem Streik gegen eine teilweise Einberufung zum Militärdienst.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen