Kriegstagebuch 26. Juli 1918

deutscher Tross

Ein deutscher Tross auf einer verstopften Strasse an der Westfront.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 26. Juli 1918:

Westfront

Champagne und Marne: ALLGEMEINER DEUTSCHER RÜCKZUG beginnt in Richtung Eperrau und erstreckt sich anschließend bis ins Marne- und Ourcq-Tal.

Luftkrieg

Westfront: Major E. ‘Mick’ Mannock (DSO), Kommandant der 85. RAF-Squadron mit 73 Luftsiegen seit dem 7. Juni 1917 wird im Alter von 31 Jahren getötet, als er durch einen Gewehrschuss in den Benzintank abgeschossen wird, nachdem er nach seinem letzten Luftsieg über eine LVG gerade wieder nach Hause eindreht. Das führende britische Jagdflieger-Ass und herausragenster Jagdpatrouillen-Führer des Krieges wird am 18. Juli 1919 posthum das Victoria Cross verliehen.

Naher Osten

Aserbaidschan: Zentral-kaspische Diktatur durch fünf abgesetzte Rote in Baku, welche die britische Dunsterforce einladen. Türkische Truppen erobern 1 britischen Duncar-Panzerwagen und 2 Lastwagen weiter westlich.

Afrika

Mosambik: 28 Mann berittene Goldküsten-Infanterier überraschen den deutschen Tross am Fluss Ligonha, nehmen 21 Träger und 2 Deutsche gefangen, aber die meisten Soldaten mit ihren Kriegsgefangenen werden am 27. Juli von den Deutschen geschnappt, sodaß nur noch 65 der 165 Goldküsten-Soldaten übrig bleiben.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.