Kriegstagebuch 26. Juli 1916

2. Westindische Regiment schifft sich nach Ostafrika ein

Das 2. Westindische Regiment schifft sich nach Ostafrika ein. Im Gegensatz zu den afrikanischen Einheiten waren die englischsprachigen Westinder Reguläre und als solche gekleidet, was die verwirrten Afrikaner sie als ‘Schwarze Europäer’ beschreiben ließ.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 26. Juli 1916:

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Das Goldküsten-Regiment landet in Mombasa an, am nächsten folgt das 2. Westindische Regiment.
Libysche Wüste: Überfalle auf Aufständige durch britisch-italienische Panzerwagen von Sollum aus.

Heimatfronten

Großbritannien – Untersuchungskommissionen zu den Dardanellen (Cromer) und Mesopotamien (Hamilton) eingerichtet.
Lloyd George nennt Kriegsdienstverweigerer niederträchtlich. Ein Zentralgericht am 27. Juli stellt 4.378 echte Fälle fest, von den 692 Angeklagte sich weigern, zu erscheinen. 250 Kriegsdienstverweigerer werden für eine Bezahlung von 8 Pence pro Tag Ende August in die Steinbrüche von Dyce in der Nähe von Aberdeen geschickt, wo einer von ihnen Anfang September stirbt.

KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply