Kriegstagebuch 26. April 1918

Britische Kavallerie bei einer Attacke

Britische Kavallerie bei einer Attacke im Nahen Osten.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 26. April 1918:

Mittlerer Osten

Mesopotamien: General Egertons 10.500 Mann in 5 Kolonnen entreißen Kifri-Tuz Khurmatli 3.000 Türken bis zum 29. April. Die 6. Indische Kavallerie-Brigade reitet am 27. April bei Kulawand eine Attacke und zerstört die türkische Nachhut (200 Tote, 565 Kriegsgefangene und 1 erbeutete Kanone). Die britische 13. Division nimmt Tuz, wo die 13. Husaren eine Attacke reiten, was zur Kapitulation von 1.300 türkischen Soldaten mit 12 Kanonen und 20 MGs am 29. April führt.

Westfront

Flandern: Deutsche Truppen werden in Voormezeele südlich von Ypern zurückgeschlagen, sowie zweimal am 27. April. Französische Truppen verlieren und erobern wieder das Dorf Locre westlich vom Berg Kemmel zurück und wehren einen weiteren Angriff am 28. April ab.
Somme: Die französische Fremdenlegion (851 Mann Verluste) erstürmt den Wald von Hangard und hält ihn gegen 5 Gegenangriffe.

Ostfront

UdSSR: Die Bolschewiki protestieren gegen deutsche Verletzungen des Friedensvertrags von Brest-Litowsk.
Finnland: 3.000 deutsche Truppen erobern Hameenlinna und treffen am 27. April auf die finnische Nyland-Dragoner. Der Rote Diktator K. Manner flieht von Viborg mit 3 Dampfern nach Petrograd.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen