Kriegstagebuch 26. April 1916

O'Connel Street in Dublin nach dem britischen Bombardement

O’Connel Street mit der zerstörten ‘Liberty Hall’ in Dublin nach dem britischen Bombardement während des Osteraufstand. Die irischen Rebellen nahmen fälschlicherweise an, daß die Briten nicht ihre eigenen Besitztümer zerstören würden.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 26. April 1916:

Seekrieg

Irische See: Das britische Kanonenboot Helga zerstört die Liberty Hall, Dublin während des Osteraufstand.

Naher Osten

Mesopotamien, Kut: Nachdem Kriegsminister Kitchener durch ein Telegramm Gespräche autorisiert hat, fragt Townshend in einen Brief an die Türken um einen Waffenstillstand für 6 Tage an und bittet um Nahrungsmittel für 10 Tage, während er gleichzeitig mit einer Kapitulation einverstanden ist. Die belagerte britische Garnison beginnt damit, alles von Wert zu vernichten.

Luftkrieg

Ostfront: Der Zeppelin SL7 greift Dünamunde an (sowie Wenden am 28. April) und deutsche Flugzeuge bombardieren Dünaburg. Der Zeppelin LZ86 greift dessen Eisenbahnstrecken am 28. April an, nachdem er zuvor Rieshiza am 27. April bombardiert hat.

Politik

Sykes-Picot-Abkommen über die französisch-russische Aufteilung von Kleinasien.
Deutschland: Die Regierung in Berlin unterzeichnet die Vereinbarung zu einem deutsch-alliierten Kriegsgefangen-Austausch über die Schweiz. Das Abkommen wird in Londom am 13. Mai gegengezeichnet.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen