Kriegstagebuch 25. September 1918

US-Flieger-Ass Edward 'Eddie' Rickenbacker

Das US-Flieger-Ass Edward ‘Eddie’ Rickenbacker trat 1918 der 94. ‘Hat-in-the-Ring’-Elite-Staffel bei und führt sie später an.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 25. September 1918:

Luftkrieg

Westfront: Rickenbacker erhält das Ehren-Medaillon des Kongress. Ebenfalls posthume Auszeichnung für den texanischen Ballon-Zerstörer Leutnant Frank Luke, welcher am 19. September im Alter von 29 Jahren nach 14 Siegen innerhalb von nur 8 Tagen (darunter 3 Flugzeuge und 2 Ballons nur am 18. September) fällt. Die Deutschen melden 41 alliierte Flugzeuge für den Verlust von 13 eigenen (einschließlich am 24. September) abgeschossen zu haben.
Deutschland: 4 Airco DH9 der 110. Staffel gehen bei einem Angriff auf Frankfurt/Main, welches aus einer Höhe von 5.200 Metern bombardiert wird, an 50 deutsche Abfangjäger verloren.

Südfronten

Serbien: Französische und serbische Truppen erobern das lebenswichtige bulgarische Nachschubszentrum von Gradsko an der Vardar, zusammen mit 19 Geschützen und 40 Lokomotiven. General Pruneau der französischen 17. Kolonial-Division schreibt am 26. September ‘Meine Poilus (Soldaten) haben Kleidung aus Lumpen und die meisten … sind barfuß’. Die Kavallerie Brigade Jouinot-Gambetta erreicht den Babuna-Pass und reitet am 26. September nach Norden durch die Berge nach Uskub, wobei sie am 26. September 18 Kilometer zurücklegen. Das britische XVI. Korps überschreitet die bulgarische Grenze und gelangt nach Kosturino. Bulgarische Deserteure versuchen, das bulgarische Oberste Hauptquartier in Kurstendil zu besetzen und beschlagnahmen Züge, um nach Hause zu fahren. Das Hauptquartier wird am 27. September nach Sofia verlegt.

Naher Osten

Trans-Jordanien: 2.750 Anzac-Soldaten erobern Amman mit 2.563 Kriegsgefangenen und 10 Geschützen. 400 Mann der ALH (78 Verluste) erstürmen den Semakh-Bahnhof südlich des Galiläischen Sees mit 364 Kriegsgefangenen (davon ca. 150 Deutsche) und 1 Kanone. Tiberias ergibt sich. Das EEF hat seit dem 19. September 45.000 Kriegsgefangene und 260 Geschütze eingebracht.

Politik

Italien: Die Regierung erkennt den jugoslawischen Staat an.

Heimatfronten

Bulgarien: Zar Ferdinand befiehlt Stamboliski frei zulassen, um die Meuterer in Sofia zu beruhigen. Es gibt 1.500 Tote als loyale Kadetten und die deutsche 217. Division aus Odessa und Varna sie vertreiben.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.