Kriegstagebuch 25. Oktober 1914

Geflutetes Land in Belgien 1914

Geflutetes Land in Belgien, um die deutsche Offensive zu behindern.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 25. Oktober 1914:

Westfront

Flandern: Um 16 Uhr öffnen die Belgier die Schleusen von Nieuport um das Gebiet östlich der Nieuport-Dixmude-Eisenbahnlinie zu überfluten, aber das Wasser steigt nur langsam.
Ypern: Mehr als 2.000 Mann treffen beim Britischen Expeditionskorps als Ersatz ein. Haigs Geheimdienstchef ist dankbar dafür, daß die deutschen Korpskommandanten ihre Befehle in Klartext per Funk übertragen lassen. Die deutschen Truppen greifen am gesamten Frontbogen um Ypern bis zum 31. Oktober an.

Südliche Fronten

Serbien: Die serbisch-montenegrinischen Einheiten ziehen sich wieder aus aus Bosnien hinter den Fluß Drina zurück, nachdem sie Vlasenica geräumt haben. Erster Schneefall.

Afrikanische Fronten

Südafrika: Die Rebellen werden bei Calvinia in die Flucht geschlagen.

Luftkrieg

Großbritannien: 2 Tauben der Fieldflieger-Abteilung 9 versuchen Dover zu bombardieren. Eine Besatzung kehrt vorzeitig zurück, aber die Besatzung Caspar und Roos behauptet Erfolg gehabt zu haben.

Heimatfronten

Großbritannien: Pensionen von bis zu 10 Schilling für die Angehörigen gefallener Männer.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen