Kriegstagebuch 25. November 1918

Paul von Lettow-Vorbeck

Paul von Lettow-Vorbeck (1870-1964), der Befehlshaber der deutschen Schutztruppe in Ostafrika von 1914 bis 1918.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 25. November 1918:

Afrika

Ostafrika: LETTOW-VORBECK rückt in Abercorn ein und KAPITULIERT auf dem ‘Hollow Square’ gegenüber Brigadegeneral Edwards. Die deutsche Streitmacht besteht aus Gouverneur Schnee, 20 Offizieren, 6 Ärzten, 1 Tierarzt, 1 Chemiker, 1 Feldtelegrafenoffizier; 125 deutschen Unteroffizieren (darunter mindestens 15 von der Besatzung des Kreuzers Königsberg), 1.156 Askaris, 1.598 Trägern sowie Frauen und Kindern. Lettow-Vorbeck übergibt 1 portugiesisches Geschütz mit 40 Granaten, 37 MGs (davon 7 deutsche) und 1.071 Gewehre (hauptsächlich britische und portugiesische Waffen mit 208.000 Schuss Munition).

Westfront

Marschall Petain trifft in Straßburg ein. Kanadische Truppen erreichen die Maas bei Namur.

Seekrieg

Nordsee: 5 deutsche Schlachtschiffe verlassen den Firth of Forth zur Internierung in Scapa Flow, der Rest der Flotte folgt bis zum 27. November.

Heimatfronten

Großbritannien: Das Parlament löst sich auf. Eine Vielzahl von Beleuchtungs-Einschränkungen wird aufgehoben. Das Unterstützungs-Programm für arbeitslose Menschen beginnt (24 Schilling pro Woche, kriegsbeschädigte Soldaten bekommen mehr). Die Zwei-Monats-Papierration pro Jahr endet zum 28. Februar.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.