Kriegstagebuch 25. Juni 1917

Österreich-ungarische 10-cm-M10-Gebirgshaubitze

Österreich-ungarische 10-cm-M10-Gebirgshaubitze im Einsatz.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 25. Juni 1917:

Südfronten

Trentino: Um 02:30 Uhr überraschender österreich-ungarischer Angriff durch 7 Bataillonen mit enger Unterstützung durch 103 Geschützen und Mörser, welcher alle 3 Höhen des Mt.Ortigara nimmt und 7 Alpini-Bataillone am Abend (sowie am 26. Juni) abwehrt. Italienische Verluste 5.633 Mann (einschließlich ca. 1.800 Kriegsgefangene).

Westfront

Aisne: Französische Truppen nehmen die ‘Drachenhöhle’ in der Nähe von Hurtebise.

Seekrieg

Schwarzes Meer: Der deutsche Kreuzer Breslau zerstört die russische Funkstation und den Leuchtturm auf der Insel Fidonisi.
Adria: Vizeadmiral Cerni wird Oberbefehlshaber der italienischen Flotte unter Revels Aufsicht.

Geheimkrieg

Großbritannien: Die Admiralität bildet eine Konvoi-Sektion, um Begleitschutz zu organisieren und ‘Ausweichrouten’ auf der Grundlage der geheimen Meldungen von Room 40 festzulegen. Room 40, der jetzt 66 spezielle Telegramme pro Monat auf der Grundlage von geknackten Geheimcodes oder abgehörten Funksignale der Deutschen herausgibt, profitiert vor allem von der intensiven Nutzung der Funkgeräte auf den deutschen U-Booten, welche von 40 auf den britischen Inseln (sowie später 11 weiteren im Mittelmeer) Abhörstationen aufgefangen werden.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen