Kriegstagebuch 25. Februar 1918

zurückgelassener russischen Panzerwagen

Deutsche Soldaten untersuchen einen zurückgelassenen russischen Panzerwagen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 25. Februar 1918:

Ostfront

Estland: Seckendorffs Nordkorps nimmt Pernau, Reval mit 626 Geschützen und Pskov.
Ukraine: Linsingen erreicht Zhitomir.
Polen: Polnisch-Deutsche Militärkonvention unterzeichnet in Bobruisk südöstlich von Minsk.
Finnland: Mannerheim hat 14.000 Soldaten, als 20.000 Rote in Richtung Haapamaki und in Karelien (2000 Weiße Truppen) angreifen.

Naher Osten

Palästina: Liman ersetzt Falkenhayn als türkischer Oberbefehlshaber.

Seekrieg

Ostsee: Die Russen versenken 11 U-Boote in Reval, um der Erbeutung zu entgehen. Der Kreuzer Admiral Makarow ist das letzte Schiff, das nach der Ankunft deutscher Soldaten auf Fahrrädern ausläuft. Rote Evakuierung von 5 Kreuzern, 8 U-Booten, 12 Minensuchboote und 31 Hilfsschiffe zusammen mit 4.000 Flüchtlingen an Bord, trotz dickem Eis.

Luftkrieg

Italien: Österreich-ungarische Flugzeuge bombardieren Venedig, Castelfranco und Mestre.

Heimatfronten

Großbritannien: Fleisch (57g pro Erwachsener pro Woche), Speck und Schinken (113,4g pro Kopf pro Woche), Butter und Margarine (142g bzw 170g pro Kopf pro Woche) rationiert für London und die Home Counties, was 10 Millionen Menschen betrifft, einschließlich deutscher Kriegsgefangener ab 26. Februar. Die Warteschlangen vor den Läden verschwinden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.