Kriegstagebuch 25. August 1917

Delegierte aus der russischen Armee

Delegierte aus der russischen Armee. Einige, die Radikalen, haben ihre Schulterstücke herunter-gerissen, um ihre Verachtung für die Autorität zu zeigen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 25. August 1917:

Heimatfronten

Russland: Kerenski eröffnet die Moskauer Nationalkonferenz (bis 29. August), die Bolschewiken boykottieren.

Westfront

Ypern: Zweite Phase der dritten Ypern-Schlacht endet. Haig beschließt, die Leitung der Schlacht von Gough zu Plumer zu übertragen, welcher seine Pläne am 29. August unterbreitet. Das BEF hat seit dem 31. Juli 68.010 Soldaten verloren.
Artois: Schlacht um Höhe 70 endet.
Verdun: Die Franzosen rücken nördlich von Höhe 304 vor. Seit dem 20. August haben sie lediglich 14.470 Mann verloren, aber alleine 9.100 Kriegsgefangene eingebracht, 30 Geschütze, 22 Mörser und mehr als 13 MGs erbeutet.

Politik

Polen: Der Staatsrat tritt wegen der deutschen Politik zurück.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen