Kriegstagebuch 25. April 1918

Frauen als Arbeiter in einer britischen Munitionsfabrik

Frauen als Arbeiter in einer britischen Munitionsfabrik.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 25. April 1918:

Heimatfronten

Großbritannien: Churchill legt einen Bericht über die Munitionsproduktion für das House of Commons vor. Darin meldet er, daß die Personalverluste bei der britischen Armee seit dem 21. März mehr als wettgemacht wurden, da nun 750.000 Frauen rund 90 Prozent der Munition herstellen und daher 100.000 Arbeiter seit Mai 1917 für die Streitkräfte freigestellt werden konnten. Lord Rothermere tritt aus dem Luftfahrtministerium zurück (Sir W. Weir wird Nachfolger am 27. April). Exporte nach Russland werden verboten.
USA: Die Behörden drängen auf den Verzehr von Kartoffeln anstatt Brot.
Australien: Hughes und Cook werden zu Vertretern bei der Kriegskonferenz gemacht.

Westfront

Flandern: Der Kemmel-Hügel wird innerhalb von 5 Stunden von 7 deutschen Divisionen gegen französische Truppen erobert; die Briten bezeichnen es als ‘Zweite Schlacht um den Kemmel-Hügel’. Anglo-australischer Nachtangriff von 2 Brigaden in der Nacht vom 24./25. April erobert Villers-Bretonneux mit 600 Kriegsgefangenen zurück.

Naher Osten

Armenien: Türkische Truppen besetzen Kars erstmals seit 1878 wieder und finden über 212 Feld- und Festungsgeschütze vor.
Persien: Eine kleine britische Kolonne, unterstützt von 4 RAF-Flugzeugen, besiegt die pro-deutschen Sinjabi nordöstlich von Kasr-i-Shirin.

Seekrieg

Nordsee: Die weltweit ersten Anti-Unterseeboote (U-Jagd-U-Boote) R1 und R2 werden in Chatham von Stapel gelassen. Die Klasse aus 12 Booten wird bis zum 5. Oktober 1918 vollständig von Stapel gelassen.
Ostatlantik: Ein U-Boot versenkt die Schaluppe HMS Cowslip vor Kap Spartel, in der Nähe von Gibraltar.
Adria: Ein Flugzeug des Royal Navy Air Service bombardiert Durazzo.
Großbritannien: Memorandum des Ersten Seelords Geddes über ‘Die Zukunft der russischen Flotten’.
St.Georgs-Kanal: Die britische Schaluppe Jessamines versenkt U 104 mit Wasserbomben.

Luftkrieg

Großbritannien: Sir W. Weir tritt die Nachfolge von Rothermere als Luftfahrtminister an.
Nordsee: 7 deutsche Wasserflugzeuge aus Zeebrügge schießen 1 von 2 Felixstowe-Flugbooten ab (sowie ein weiteres am 6. Juni).
Flandern: 96 deutsche Flugzeuge verfeuern 60.000 MG-Patronen und werfen 700 Bomben im Tiefflug auf drei Dörfer in Vorbereitung des Angriffs auf den Kemmel-Hügel; die RAF verliert 4 gegen nur 1 deutsches Flugzeug.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.