Kriegstagebuch 24. September 1917

Gotha-Bomber

Deutscher Gotha-Bomber im Flug.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 24. September 1917:

Luftkrieg

Großbritannien: 11 Marine-Zeppeline werden losgeschickt, von denen 5 über den östlichen und nördlichen Landesteilen kreisen. Es gibt dabei nur 3 zivile Opfer, aber 5 Abfangjäger stürzen in der Nacht vom 24./25. September 1917 ab.
3 von 16 Gotha-Bomber erreichen London, von den abgeworfenen Bomben verursacht eine einzige 39 Opfer von insgesamt 91 im Southampton Row. 30 Abfangeinsätze, einschließlich des ersten vom Flugplatz Biggin Hill.
Frankreich: Deutsche Flugzeuge bombardieren das Depot von St. Pol bei Dünkirchen des Royal Navy Air Service (Angriffe bis zum 1. Oktober) und zerstören 140 Flugzeug-Motoren.

Westfront

Verdun: Erfolgloser deutscher Angriff nördlich von Bezonvaux, Fosses und der Chaume-Wälder.

Südfronten

Saloniki: General Grossetti reist mit Vergiftungserscheinungen ab (verstirbt am 7. Januar 1918 im Alter von 56 Jahren), General Regnault wird vorübergehende Oberbefehlshaber der französischen Armee des Orients.

Seekrieg

Mittelmeer: um dieses Datum herum, kommen 5 alte US-Zerstörer in Port Said von den Philippinen an. Sie laufen weiter nach Gibraltar für Geleitschutzaufgaben.

Geheimkrieg

Ostsee: Um dieses Datum herum erfährt der Befehlshaber der russischen Ostseeflotte vom britischen Room 40, dass deutsche Schlachtschiffe nach Osten laufen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.