Kriegstagebuch 24. September 1917

Gotha-Bomber

Deutscher Gotha-Bomber im Flug.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 24. September 1917:

Luftkrieg

Großbritannien: 11 Marine-Zeppeline werden losgeschickt, von denen 5 über den östlichen und nördlichen Landesteilen kreisen. Es gibt dabei nur 3 zivile Opfer, aber 5 Abfangjäger stürzen in der Nacht vom 24./25. September 1917 ab.
3 von 16 Gotha-Bomber erreichen London, von den abgeworfenen Bomben verursacht eine einzige 39 Opfer von insgesamt 91 im Southampton Row. 30 Abfangeinsätze, einschließlich des ersten vom Flugplatz Biggin Hill.
Frankreich: Deutsche Flugzeuge bombardieren das Depot von St. Pol bei Dünkirchen des Royal Navy Air Service (Angriffe bis zum 1. Oktober) und zerstören 140 Flugzeug-Motoren.

Westfront

Verdun: Erfolgloser deutscher Angriff nördlich von Bezonvaux, Fosses und der Chaume-Wälder.

Südfronten

Saloniki: General Grossetti reist mit Vergiftungserscheinungen ab (verstirbt am 7. Januar 1918 im Alter von 56 Jahren), General Regnault wird vorübergehende Oberbefehlshaber der französischen Armee des Orients.

Seekrieg

Mittelmeer: um dieses Datum herum, kommen 5 alte US-Zerstörer in Port Said von den Philippinen an. Sie laufen weiter nach Gibraltar für Geleitschutzaufgaben.

Geheimkrieg

Ostsee: Um dieses Datum herum erfährt der Befehlshaber der russischen Ostseeflotte vom britischen Room 40, dass deutsche Schlachtschiffe nach Osten laufen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen