Kriegstagebuch 24. September 1914

Britische Truppen unter Artilleriefeuer

Britische Truppen geraten unter deutsches Artilleriefeuer.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 24. September 1914:

Westfront

Deutschen Truppen erobern Peronne am Fluss Somme zurück, nur um es anschließend wieder zu verlieren. Joffre befiehlt den ökonomischen Einsatz von Artillerie-Granaten, welcher auf 3 Granaten je Kanone am Tag begrenzt wird.
Aisne: Das Britische Expeditionskorps setzt erstmals seine ersten 4 Batterien 6-inch-Haubitzen ein.
Argonne: Leutnant Erwin Rommel wird in der Nähe von Varennes verwundet.
Belgien: Joffre fordert einen dritten Ausfall der belgischen Armee.

Ostfront

Galizien: Erste Belagerung von Przemysl beginnt (bis 9. Oktober). Ivanow beginnt verdeckt damit, von westlich des Fuß San 3 Armeen mit 30 Divisionen nach östlich der Weichsel zu verlegen, für eine Offensive von Polen aus (bis 11. Oktober).

Südliche Fronten

Serbien: Fast 30.000 Mann österreich-ungarischer Verluste seit dem 8. September. Eine einzige serbische Division hat alleine 6.000 Mann Verluste.

Ferner Osten

Deutsch-Neuguinea: ca. 200 australische Soldaten besetzen die Ortschaft Friedrich Wilhelm (Madang) auf dem Festland.

Afrikanischen Fronten

Ostafrika: 50 Deutsche in Kanus besetzen eine belgische Insel im Kiwusee.
Südafrika: 2.500 südafrikanische Soldaten erreichen Ramans Drift.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen