Kriegstagebuch 24. Oktober 1918

149-mm-Skoda-Haubitze Modell 1914 im Einsatz bei der italienischen Artillerie

Österreich-ungarische 149-mm-Skoda-Haubitze Modell 1914 im Einsatz bei der italienischen Artillerie.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 24. Oktober 1918:

Südfronten

Italienische Front: Schlacht von VITTORIO VENETO (oder DRITTE PIAVE; bis 4. November) beginnt im Regen am Tag des einjährigen Jubiläums von Caporetto um 05:00 Uhr mit 1.402 Geschützen auf dem Abschnitt beim Mt. Grappa, gefolgt um 07:00 Uhr durch den Infanterieangriff der italienischen Vierten Armee entlang einer 21 km langen Front, gewinnt aber nur wenig Boden und 1.800 Kriegsgefangene gegen eine heftige, gut geführte Verteidigung. 2 britische Bataillone erobern die nördliche Hälfte der Insel Papadopoli im Fluss Piave und 6 italienische Bataillone die Caserta-Insel in der Nacht vom 23. zum 24. Oktober und nehmen 350 Kriegsgefangene, aber die österreich-ungarische Artillerie zerstört die meisten Brücken. Am Asiago gewinnt ein anglo-französischer Ablenkungsangriff 1.000 Kriegsgefangene.

Luftkrieg

Italienische Front: 600 alliierte Flugzeuge (darunter 93 anglo-französische) unterstützen die letzte Offensive. Verheerende Wirkung unter den flüchtenden österreich-ungarischen Kolonnen, vor allem vom 29. bis 30. Oktober. Die RAF wirft über 9.000 kg Bomben ab, verfeuert 51.000 Schuss MG-Munition und verliert 7 Flugzeuge bis zum 4. November.

Naher Osten

Kaukasus: Inzwischen hat die neue türkische Regierung 4 Divisionen aus Armenien und Aserbaidschan abgezogen (Deutschland wurde informiert) und der Vorstoß auf Enzeli wurde aufgegeben; nur noch 3 Divisionen stehen im Kaukasus, nachdem sie Anfang Oktober nach Derbent vorgedrungen waren.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.