Kriegstagebuch 24. November 1917

 Kaiser Karl (links) und Wilhelm II

Die Kaiser Karl (links) und Wilhelm II. hofften, Italien aus dem Krieg zu werfen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 24. November 1917:

Südfronten

Trentino: Kaiser Karl beendet die Angriffe im Asiago-Sektor, Conrad von Hötzendorfs Verluste sind 15.030 Mann (davon fast 7.000 Kranke) seit dem 10. November.

Westfront

Cambrai: Die britischen Truppen scheitern daran, die Bourlon-Höhe zu nehmen, aber Oberst Wade mit seiner Gruppe hält einen Teil des Dorfes bis zum 26. November. Die Briten nehmen wieder das zwei Tage zuvor verlorene Fontaine-Notre-Dame. Erneute Angriffe vom 25. bis 27. November sind fruchtlos. In einem Brief beklagt Haig einen schweren Mangel an Infanteristen.

Mittlerer Osten

Palästina: Die berittene ANZAC-Division gewinnt und verliert wieder bis zum 25. November zwei Brückenköpfe nördlich des Flusses Auja. Die türkischen Verluste belaufen sich auf 437 Soldaten.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen