Kriegstagebuch 24. November 1915

Deutsche 15-cm-Schnellladekanone L/40

Deutsche 15-cm-Schnellladekanone L/40 mit einer Schussweite von bis zu 18.700 Metern in Feuerstellung.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 24. November 1915:

Westfront

Artois: 50 deutsche Granaten schlagen auf dem Bahnhof von Arras ein.
Maas: Die deutsche Artillerie verschießt einige Gasgranaten auf Bois Brule (Woevre).
Argonnen: Eine französische unterirdische Minenexplosion zerstört einen kleinen deutschen Posten im Abschnitt von Boluntre.

Ostfront

Westrussland: Russische Truppen erobern Yarnopol zurück, nördlich von Illukst (Fluß Düna) und drücken die deutsche Nordflanke ein. Die deutschen Truppen räumen einen hervorstechenden Frontbogen. Eine weiterer russische Erfolg bei Illukst folgt vom 29. November.

Südfronten

Serbien: Der alliierte Unterstützungs-Ausschuss für Serbien hat seine erste Sitzung in Rom.
Albanien: Eine britische Adria-Mission landet bei Skutari an, ohne zu wissen, daß die Franzosen auch eine Mission ausgesendet haben. Eine Gruppe von Royal Engineers folgt, um mit Straßen und Fähren zu helfen.

Naher Osten

Gallipoli: General Russell, Befehlshaber über die neuseeländische und australische Division, befiehlt eine 72-stündige Feuerpause am ANZAC-Brückenkopf (bis zum 26. November), um die Türken an die Ruhe in den alliierten Stellungen zu gewöhnen.

Politik

Großbritannien: M. Thomas kündigt eine dauerhafte alliierte Munition-Organisation in London an.

Praxisbahn
Bookmark the permalink.

Leave a Reply