Kriegstagebuch 24. Mai 1915

Krupp 15cm FH

Krupp 15-cm-Feldhaubitze an der Westfront beim Verschießen von Gasgranaten. Die Artilleristen tragen Gasmasken.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 24. Mai 1915:

Westfront

Ypern Schlacht von Bellewaarde (bis zum 25. Mai): 4 deutsche Divisionen greifen an und erobern die ‘Mause-Fallen-Farm’, verlieren aber wieder das eroberte Gelände gegen die britische 28. Division und 4. und 1. Kavallerie-Division, welche als abgesessene Infanterie kämpft – trotz einer 7,5-km breiten Gaswolke um 4:25 Uhr.

Ostfront

Galizien: Mackensen wird wieder offensiv, zerstört das V. Kaukasus-Korps und steht 18 km hinter dem Fluß San am nächsten Tage. Er nimmt 21.000 Kriegsgefangene, 39 Kanonen und 49 MGs. Die Südarmee gestaltet die Schlacht von Stryj (endet am 11. Juni) gegen die russische Elfte Armee bis zum 31. Mai erfolgreich.

Südfronten

Österreichisch-italienische Grenze: Die italienische Karnische Gruppe nimmt den Plöchen-Pass und Grenzgipfel, kann dies aber nicht gegen das österreich-ungarische VII. Korps ausnutzen.

Mittlerer Osten

Gallipoli: 10-stündiger Waffenstillstand beim ANZAC-Korps, damit 3.000 türkische Gefallene begraben werden können. Im Brückenkopf Helles bilden 3 britische Divisionen ein Korps, welches am 5. Juni als VIII. bezeichnet wird.

Afrikanische Fronten

Marokko: Lyautey erhält ein arabisches Schreiben mit einem deutschen Aufruf zur Revolte am 29. Mai. Rebellen-Chef Abt el-Selam reicht ein Gesuch an ihn im Juni ein.

Seekrieg

Adria: Die österreich-ungarische Flotte beschießt Ancona, Porto Corsini, Rimini, Senigallia und Eisenbahnstrecken und Brücken an der italienischen Küste, während Flugboote die Luftschiffhallen in Venedig und Chiaravalle angreifen. Der italienische Zerstörer Turbine wird vor der Insel Pelagosa durch den Kreuzer Helgoland und 3 österreich-ungarische Zerstörer versenkt.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen