Kriegstagebuch 24. März 1916

französische Kanalfähre 'Sussex' nach ihrer Torpedierung

Die französische Kanalfähre ‘Sussex’ nach ihrer Torpedierung. Der gesamte Bug vor der Brücke ist abgebrochen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 24. März 1916:

Seekrieg

Ärmelkanal: Das französische Fährschiff Sussex, welches zwischen Folkestone und Dieppe verkehrt, wird durch das Küsten-U-Boot UB 29 der Flandern-Flottille versehentlich torpediert, welches einen Truppentransporter annimmt. Dabei gibt es 50 Tote, darunter drei Amerikaner und der spanische Komponist Granados.
Nordsee: Die Harwich Force unternimmt mit dem Wasserflugzeug-Träger Vindex (5 Flugzeuge) einen Angriff gegen die vermutete Zeppelin-Halle bei Hoyer (Schleswig). Jedoch greifen 2 Flugzeuge stattdessen die Hallen in Tondern an und gehen dabei verloren. Die sichernden Zerstörer versenken 2 deutsche bewaffnete Trawler, aber Medusa geht nach einer Kollision mit Laverack verloren.

Politik

Deutschland: Drei Amerikaner sterben an Bord der französischen Ärmelkanal-Fähre Sussex, woraufhin der US-Botschafter in Berlin am 27. März eine Erklärung verlangt.

Heimatfronten

Osmanisches Reich: Ein Sprachen-Gesetz verpflichtet alle Unternehmen, Schulen und auf Schildern ab dem 10. Juli die türkische Sprache zu verwenden.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen