Kriegstagebuch 24. Juni 1917

Heinrich Gontermann Fokker Dr.I

Die Zerstörung der stark verteidigten Ballons forderte ein hohes Maß an Mut, sodaß einige Piloten sich auf diese Einsätze spezialisierten. Einer davon war Heinrich Gontermann, der 18 Ballons zerstörte, bevor er getötet wurde.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 24. Juni 1917:

Luftkrieg

Westfront: Die Deutschen schießen 3 Beobachtungsballons der Zweiten Armee des BEF ab, sowie 2 weitere später. Das ‘Unabhängige Jagdgeschwader 1’ aus Jasta 4, 6, 10 und 11 unter Richthofen (welcher am 14. Juni von einem 6-wöchigen Urlaub zurückgekehrt ist) mit ca. 50 Jagdflugzeugen wird gebildet.

Westfront

Artois: Die Erste Armee des BEF rückt in der Nacht vom 24./25. Juni in Richtung auf den Fluss Souchez vor, während die Deutschen sich vor den Angriffen der britischen 46. Division zurückziehen.

Politik

Österreich-Ungarn: Graf Czernin sagt ‘Wir könnten in 8 Tagen einen Separatfrieden mit England haben. Es wäre ein Augenblick der Rettung, aber … der gewisse Untergang der Dynastie.’

Neutrale

Griechenland: Ministerpräsident Zaimis tritt zurück,da er nicht die von Venizelisten dominierte Kammer vom 13. Juni 1915 einberufen will.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen