Kriegstagebuch 24. Februar 1918

Deutsche Soldaten Ostfront 1918

Deutsche Soldaten im Einsatz an der Ostfront.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 24. Februar 1918:

Ostfront

UdSSR: Die Sowjets akzeptieren die deutschen Friedensbedingungen, nach dem das Zentrale Exekutivkomitee der bolschewistischen Partei mit 116 gegen 85 Mitgliedern für Lenins Antrag nach dessen Rücktrittsdrohung stimmt.
Die Deutschen nehmen Borisow und Dorpat (Estland) zusammen mit 3.000 Kriegsgefangenen. Die estnische provisorische Regierung proklamiert in Reval eine unabhängige Republik.
Don: Die Roten besetzen Rostow und Novocherkassk (25. Februar), wo der Atamann Nazarov erschossen wird. 1.500 Kosaken schließen sich den Weißen Truppen an.

Naher Osten

Armenien: Das türkische II. kaukasische Korps besetzt wieder Trapezunt und Gumusane, die türkische 36. Division nähert sich Erzerum am 25. Februar.

Seekrieg

Adria: Der deutsche getarnte Handelszerstörer Wolf kehrt nach Pola zurück und hat in 15 Monaten 11 Schiffe mit 33.000 Tonnen versenkt.
Ärmelkanal: Keyes reicht den Plan für den Überfall auf Zeebrügge ein, welchen die britische Admiralität genehmigt.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.