Kriegstagebuch 24. August 1917

französdische Offiziere versuchen, Optimismus zu verbreiten

Gehobene Stimmung und Blumen auf dem Mittagstisch, als französische Offiziere versuchen, Optimismus zu verbreiten.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 24. August 1917:

Westfront

Verdun: Französisches Vordringen über 2,5 km Tiefe auf einem knapp 2.000 Meter breiten Frontabschnitt, welcher Höhe 304 und den Camard-Wald nimmt und das südliche Ufer des Forges Brook erreicht. Dazu Geländegewinne nördlich vom Mort Homme (Hügel ‘Toter Mann’).

Südfronten

Isonzo: Die Italiener sind 10 km auf einem 16 km breiten Frontabschnitt vorgestoßen und haben 20.000 Kriegsgefangene eingebracht und 125 Kanonen erbeutet. Jetzt haben sie aber kein Wasser mehr und auch keine Straßen für eine weitere Verfolgung über die Bainsizza-Hochebene sowie 2 Millionen von 3,5 Millionen mittelschweren Artilleriegranaten bereits verschossen. Ein österreich-ungarischer Gegenangriff am 28. August läßt diese lediglich 1.000 Kriegsgefangene verlieren.

Afrika

Ostafrika: Belgische Truppen drängen die Deutschen vom Fluss Sansa ab und drücken sie am 27. August gegen den Nyasasee.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen