Kriegstagebuch 24. April 1918

A7V 'Elfriede'

A7V ‘Elfriede’ wurde mit vier Schuß aus der 6-Pfünder eines Mark IV bewegungsunfähig geschossen und von alliierten Truppen erbeutet.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 24. April 1918:

Westfront

Somme: 2 deutsche Divisionen mit 13 Panzern (2 verloren) erobern Villers-Bretonneux (über 390 Kriegsgefangene) und bedrohen den alliierten Knotenpunkt im Abschnitt von Amiens. Erstes Gefecht Panzer gegen Panzer: Ein britischer männlicher Tank Mark IV (Mitchell) schießt den deutschen Panzer A7V Elfriede bewegungsunfähig, nachdem dieser schon zwei ‘weibliche’ Mk IV außer Gefecht gesetzt hatte. 7 britische leichte Whippet-Panzer (1 verloren) überrollen eine Einheit aus 400 deutschen Infanteristen.

Ostfront

Finnland: 8.000 Rotgardisten mit 10 Kanonen versuchen vergebens, Lahti von 800 deutschen Soldaten bis zum 29. April zurückzuerobern.
Mandschurei: Oberst Semenows Weisse Kosaken besiegen 500 bewaffnete, ehemalige ungarische Kriegsgefangene und treiben sie in Richtung Chita.

Afrika

Mosambik: Kartucols britische Soldaten werden am Mbalama-Hügel von deutschen Truppen in ein Gefecht verwickelt, aber Hauptmann Brodies Aufklärungskommando erstürmt den deutschen Beobachtungsposten und erzwingt den Rückzug der Deutschen am 25. April. Rosecols Männer rücken auf Koronje und Nanungu vom 27. bis 29. April vor, bevor Kartucols Soldaten am 30. April sie ablösen.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen