Kriegstagebuch 23. September 1918

 britischer Leutnant in vollem arabischen Ornat

T.E. Lawrence war nicht der einzige Offizier im Nahen Osten, der ‘einheimisch’ wurde. Dies ist ein britischer Leutnant in vollem arabischen Ornat im Jahr 1918.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 23. September 1918:

Naher Osten

Palästina: 500 britische Kavalleristen erobern Acre und Haifa mit 889 Kriegsgefangenen und 18 Kanonen. Liman von Sanders kommt in Damaskus an (Aufenthalt bis zum 29. September), schickt am 25. September seinen Stab weiter nach Aleppo.
Trans-Jordanien: Die neuseeländische berittene Brigade besetzt Es Salt und die Araber Maan.

Ostfront

Russland: Helfferich tritt als deutscher Botschafter zurück.
Westlicher Ural: Die Ufa-Staatskonferenz wählt eine fünfköpfige Direktion als Kompromisslösung, darunter den ehemaligen zaristischen Korps-Kommandanten General V.G. Boldjrew als Oberbefehlshaber der weissen Truppen in Sibirien.

Südfronten

Serbien: Die französische Kavallerie-Brigade Jouinot-Gambetta beginnt mit einem Vorstoss über 92 Kilometer innerhalb vo 6 Tagen von Novak aus. Der Oberbefehlshaber gibt Uskub (Skopje) als Ziel aus und die Einheit erreicht das geräumte Prilep um 13:00 Uhr. Die serbische Zweite Armee erzwingt den Übergang über den Vardar trotz harten Widerstands.

Luftkrieg

Westfront: 13 deutsche Bomber greifen in der Nacht vom 23. bis 24. September das Depot Marquise der RAF an und zerstören oder beschädigen 99 Flugzeuge und verursachen 172 Mann Verluste.
Palästina: Die RAF wirft bei mindestens 22 Angriffen 6,25t Bomben ab und verfeuert über 33.000 MG-Geschosse östlich des Jordans. Wiederholt am 25. September mit 39 Einsätzen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.