Kriegstagebuch 23. September 1916

Marine-'Super-Zeppelin' L32

Der deutsche Marine-‘Super-Zeppelin’ L32 wurde am 7. August 1916 in Dienst gestellt und machte nur 11 Flüge, bevor er durch Flak-Feuer getroffen und von einem Jäger zur Notlandung gezwungen wurde.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 23. September 1916:

Luftkrieg

Großbritannien: 9 von 12 Zeppeline erreichen in der Nacht vom 23./24. September Ost-England. 371 Bomben verursachen 170 zivile Opfer (151 in London), aber L32 wird nach Flak-Treffern und einem Angriff durch einen Jäger zur Notlandung gezwungen. L33 wird über Essex durch eine BE2c der 39. Squadron abgeschossen. Für viele der nachfolgenden Nächte nehmen die Londoner ab 17:30 Uhr Zuflucht in den U-Bahn-Stationen der Stadt.
Somme: Nach einem weiteren Luftsieg wird Guyenemers Spad VII durch eigenes 75-mm-Flak-Feuer getroffen; er verletzt sich aber nur sein Knie bei der Landung. Zweiter Luftsieg Richthofens, eine Martinsyde der 27. Squadron (insgesamt 3 durch Jasta 2 abgeschossen, für einen bei einer Kollision verlorenen Albatros).
Mesopotamien: Das Royal Flying Corps bombardiert den deutschen Flugplatz Shumran bend bei Kut und zerstört ein Flugzeug auf dem Boden. Ein weiteres wird bei einem Angriff am 2. November getroffen.

Westfront

Deutschland: BAU DER HINDENBURG-LINIE BEGONNEN.
Schlacht an der Somme: Rawlinson vertagt die heutigen Operationen auf den 25. September. Die britische 23. Division rückt östlich von Martinpuich vor.

Südfronten

Italienische Front: Das italienische XVIII. Korps nimmt den Mt.Cardinal im Cadore, aber die Explosion einer österreich-ungarischen Mine führt zur Wiedereroberung des Mt.Cimone d’Arsiero (Astico-Tal, Trentino), welcher am 23. Juli verloren ging.

KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply