Kriegstagebuch 23. November 1915

Serbischer Rückzug

Der Rückzug: serbische Kolonnen auf dem Marsch durch die Berge.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 23. November 1915:

Südfronten

Serbien: Der Fall von Mitrovica und Pristina vertreibt die serbischen Truppen westlich von der Kosovo-Ebene. Die deutschen Truppen haben 17.000 Kriegsgefangenen gemacht und 35 Kanonen erbeutet.
200.000 Serben beginnen mit einem epischen Rückzug über 165 km in vier Marschsäulen über die Berge in Richtung Westen und Südwesten nach Albanien. Sie haben ihre letzten Lastkraftwagen und Kanonen zerstört, nehmen aber 24.000 österreich-ungarische Kriegsgefangene mit sich. 20.000 Serben sterben auf dem Weg in der Kälte.
Saloniki: Die britische 26. Division beginnt mit der Anlandung (am 13. November von Marseille ausgelaufen).
Italienische Front: Die österreich-ungarischen Truppen räumen Morl und Rovereto (Trentino).

Westfront

Großbritannien: Premierminister Asquith hat beschlossen, Feldmarschall French vom BEF abzulösen und sendet Lord Esher, ihm dies mitzuteilen.

Ostfront

STAVKA befiehlt der russischen Siebten Armee an der Schwarzmeerküste, nach Ostgalizien für eine Offensive zu marschieren.

Afrikanische Fronten

Kamerun: Der alliierte Vormarsches auf Yaounde wird fortgesetzt.
Libysche Wüste: Die Briten beginnen mit Operationen gegen die Senussi (mit der ‘Western Frontier Force‘ aus 2 gemischten Brigaden). Sollum und Sidi Barrani werden evakuiert.

Politik

Vorläufige britische Einigung mit der holländischen Übersee-Handelsgesellschaft für die rationierte Versorgung der Niederlande.

Heimatfronten

Osmanisches Reich: Die Militär-Zensur beschränkt Briefe auf zwei Seiten in leserlicher Handschrift geschrieben.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

  • Kriegstagebuch nach Datum – vor 75 bzw 100 Jahren

    Oktober 2017
    M D M D F S S
    « Sep    
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    3031