Kriegstagebuch 23. Juli 1918

Französische Kavallersten passieren britische Soldaten

Französische Kavallersten passieren britische Soldaten. Die Kavallerie wurde immer noch für den Fall eines Durchbruchs in Reserve gehalten, der allerdings niemals für sie kam.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 23. Juli 1918:

Westfront

Champagne und Marne: Deutsche Verteidigung mit 27 Divisionen in der Frontlinie. Französische Truppen rücken auf einer 3 km breiten Front nördlich des Flusses Ourcq vor, über die Lassons-Chateau-Thierry-Straße nach Faux. Südlich der Ourcq rücken sie auf Fere-en-Tardenois vor, während britische Truppen Marfaux zurück erobern. Fochs Brief an Petain drängt auf den Hauptstoß nach Fereen-Tardenois.
Somme Schlacht von Moreuil oder Sauvillers: Die französische 3. Division (1.891 Verluste) mit 36 britischen Tanks (11 außer Gefecht gesetzt) rückt 3 km auf einem 6,5 km breiten Frontabschnitt in Richtung Avre-Tal vor, erobert 3 Dörfer und bringt 1.858 Kriegsgefangene, 5 Kanonen und 275 MGs ein.

Ostfront

UdSSR: Helfferich (ehemaliger Innenminister) neuer deutscher Botschafter in Moskau (Ankunft am 28. Juli).
Sibirien: Der Regierungsrat in Omsk proklamiert die Unabhängigkeit, stellt Duma und Grundbesitzer wieder her, annulliert Rote Dekrete und ruft zur Anerkennung durch die Alliierten am 25. Juli auf.

Seekrieg

Ost-Atlantik: Ein U-Boot versenkt den bewaffneten Hilfskreuzer HMS Marmora (100 Tote) vor Südirland.
Nordsee: König George besucht wieder einmal die britische Grand Fleet.

Luftkrieg

Westfront: Alliierte Verluste über der Marne (seit dem 16. Juli) 150 Flugzeuge und 6 Ballons gegenüber 27 deutschen Flugzeugen (seit dem 15. Juli). Ein RAF Sopwith Camel Nachtjäger (Hauptmann A. Yuille) zwingt einen Gotha-Bomber über Etaples zur Notlandung (3 Kriegsgefangene), dem ersten von 26 abgeschossenen Bombern durch die 151. Squadron ohne Verluste bis zum 11. November.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.