Kriegstagebuch 23. Februar 1917

Könglich-Irisches Regiment in Mesopotamien

Britische Infanterie vom Könglich-Irischen Regiment auf dem Vormarsch in Mesopotamien.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 23. Februar 1917:

Naher Osten

Mesopotamien – Hauptüberquerung des Tigris: Die 14. Indische Division (350 Verluste) überquert den Fluß in der Dämmerung zur Shumran-Halbinsel 10 km westlich von Kut, baut eine Pontonbrücke und nimmt 544 türkische Kriegsgefangene. Kiazim Karbekir räumt darauf in der Nacht vom 23./24. Februar Sannaiyat.

Seekrieg

Nordsee: Ein deutsches U-Boot versenkt einen norwegischen und 4 britische Dampfer.
Schwarzes Meer: 30 Landungsschiffe werden für die russische Flotte bestellt, von den 3 bis April 1918 fertiggestellt werden.

Heimatfronten

Irland: 28 Sinn Fein Agitatoren werden verhaftet und verbannt wegen einer angeblichen Zusammenarbeit mit den Deutschen.
Großbritannien: Der Premierministers warnt in einer Rede vor weiteren Einfuhrbeschränkungen (14. Liste herausgegeben), kündigt Mindestpreise für Weizen und Hafer bis 1922 und 25 Schilling pro Woche Mindestlohn in der Landwirtschaft an.
Russland: Duma-Präsident Rodzianko drängt in seinem letzten Bericht den Zar, einen neuen Minister zu ernennen und trifft auch Generalstabschef Gourko am 24. bis 25. Februar. Die Duma eröffnet wieder am 27. Februar.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen