Kriegstagebuch 23. Februar 1916

Deutsche Infanterie vor Verdun

Deutsche Infanterie rückt gegen Verdun vor.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 23. Februar 1916:

Westfront

Verdun: Die Franzosen geben Brabant-sur-Meuse auf und führen erfolglose Gegenangriffe südlich vom Wald Caures und bei Wavrille. Am Ende des Tages haben die deutschen Truppen auch Herbebuis und Wavrille genommen und sind innerhalb von 2 Tagen knapp 4 km weit vorgestoßen und haben 3.000 Kriegsgefangene eingebracht.

Naher Osten

Armenien: Russische Truppen nehmen Ispir bei ihrem langsamen Vorrücken unter ständigen Kämpfen in Richtung Bayburt.

Seekrieg

Großbritannien: Lord Robert Cecil wird als ‘Minister für die Blockade’ ernannt.
Deutschland: Kaiser Wilhelm II. besucht Wilhelmshaven und genehmigt Scheers neue Strategie für die Hochseeflotte.

Neutrale

Portugal: Auf britische Anfrage hin beschlagnahmen die Portugiesen 76 deutsche Dampfer mit insgesamt 240.000 t., welche in Tejo interniert waren. Deutsche Protest-Note am 29. Februar.

Heimatfronten

Deutschland: Der Kaiser besucht Wilhelmshaven.
Großbritannien: Das ‘Blockade-Ministerium’ wird gegründet. Das House of Commons debattiert über Friedensmöglichkeiten.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.