Kriegstagebuch 23. Februar 1916

Deutsche Infanterie vor Verdun

Deutsche Infanterie rückt gegen Verdun vor.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 23. Februar 1916:

Westfront

Verdun: Die Franzosen geben Brabant-sur-Meuse auf und führen erfolglose Gegenangriffe südlich vom Wald Caures und bei Wavrille. Am Ende des Tages haben die deutschen Truppen auch Herbebuis und Wavrille genommen und sind innerhalb von 2 Tagen knapp 4 km weit vorgestoßen und haben 3.000 Kriegsgefangene eingebracht.

Naher Osten

Armenien: Russische Truppen nehmen Ispir bei ihrem langsamen Vorrücken unter ständigen Kämpfen in Richtung Bayburt.

Seekrieg

Großbritannien: Lord Robert Cecil wird als ‘Minister für die Blockade’ ernannt.
Deutschland: Kaiser Wilhelm II. besucht Wilhelmshaven und genehmigt Scheers neue Strategie für die Hochseeflotte.

Neutrale

Portugal: Auf britische Anfrage hin beschlagnahmen die Portugiesen 76 deutsche Dampfer mit insgesamt 240.000 t., welche in Tejo interniert waren. Deutsche Protest-Note am 29. Februar.

Heimatfronten

Deutschland: Der Kaiser besucht Wilhelmshaven.
Großbritannien: Das ‘Blockade-Ministerium’ wird gegründet. Das House of Commons debattiert über Friedensmöglichkeiten.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen