Kriegstagebuch 23. Dezember 1914


Türkische Artillerie in Armenien

Türkische Artillerie im Gefecht bei Enver Paschas großer Offensive in Armenien.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 23. Dezember 1914:

Naher Osten

Armenien: Istomins Brigade mit 8.000 Mann wird durch 3 türkische Divisionen des X. Korps gezwungen, Olta im Grenzgebiet aufzugeben und verliert dabei 750 Mann als Kriegsgefangene sowie 6 Kanonen. Sie ziehen sich 20 km nach Nordosten zu den Avcali-Salzbergwerken zurück. Schneesturm am nächsten Tag. Istomins 5.000 Überlebende ziehen sich weitere 13 km östlich von Merdenik bis zum 25. Dezember zurück.

Südfronten

Der österreich-ungarische Befehlshaber an der serbischen Front, Potiorek, wird entlassen. Erzherzog Eugen wird neuer Oberbefehlshaber auf dem Balkan. Baron Sarkotic-Lovcen übernimmt von Potiorek ab 1915 das Amt des österreich-ungarischer Gouverneurs von Bosnien und Herzegowina.

Westfront

Flandern: Belgische Truppen überqueren den Fluß Yser südlich von Diksmuide.

Heimatfronten

Deutschland: Der Kapitän der SMS Yorck wird zu einer Haftstrafe von 2 Jahren für den fahrlässigen Verlust seines Schiff verurteilt (siehe 3. November 1914).
Großbritannien: Die 4. überarbeitete Konterbanden-Liste veröffentlicht.

Neutrale

Italien: Großbritannien akzeptiert die italienischen Garantien gegen die Wiederausfuhr von Waren an die Mittelmächte.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.