Kriegstagebuch 23. April 1942

U-Boot vom Typ XIV Millchkuh

Ein U-Boot vom Typ XIV Millchkuh, von denen 10 Einheiten gebaut wurden. Die Unterseeboot-Tanker konnten 430 t Brennstoff und 4 Reservetorpedos mitführen. Als ein wichtiges Ziel für die Alliierten überstand keines der Boote den 2. Weltkrieg.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 23. April 1942:

Seekrieg

Atlantik: Das erste U-Boot vom Typ XIV, genannt ‘Milchkuh’ oder ‘Seekuh’ betankt und versorgt bis zum 5. Mai 14 andere U-Boote an einem geheimen Treffpunkt 805 km nordöstlich der Bermudas.

Luftkrieg

Großbritannien – Baedeker-Angriffe: die deutsche Luftwaffe beginnt mit einer Reihe von nächtlichen Vergeltungsangriffen auf englische Städte mit Kathedralen (siehe auch am 28. März 1942), welche angeblich aus dem Baedeker-Reiseführer ausgewählt wurden: Exeter, Bath, Norwich, York und Canterbury. 400 Tote in Bath (Nacht vom 25. auf den 26. April und 26. auf den 27. April), Treffer auf dem Bahnhof von York in der Nacht vom 28. auf den 29. April, Exter in der Nacht vom 3. auf den 4. Mai und Caterbury in der Nacht vom 31. Mai auf den 1. Juni. Die Luftwaffe verliert bei den Angriffen insgesamt 40 Flugzeuge.
Deutschland: Erster von 4 verheerenden RAF-Nachtangriffen auf Rostock vom 23. bis 26. April. 100.000 Zivilisten – viele in Panik – werden evakuiert, die Heinkel-Werke schwer getroffen.
Mittelmeer: bei den Luftangriffen auf Malta sind seit Juni 1940 insgesamt 1.031 Menschen getötet und 1.245 schwer verwundet worden.

Politik

Südafrika: Die Regierung bricht die diplomatischen Beziehungen zu Vichy-Frankreich ab.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen