Kriegstagebuch 22. September 1915

australischer Sturmangriff Gallipoli

Einer der verlustreichen australischen Sturmangriffe auf Gallipoli.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 22. September 1915:

Naher Osten

Gallipoli: Australische Verluste bis heute 19.183 Soldaten.
Syrien: Es werden türkische Vorbereitungen zu einem Angriff auf Ägypten gemeldet.

Ostfront

Der Zar befiehlt, eine strenge Disziplin wieder herzustellen. Fabeck ersetzt Gallwitz als Befehlshaber der deutschen Zwölfte Armee.

Südfronten

Bulgarien: Zar Ferdinand gibt ein Dekret zur Mobilisierung der Armee heraus. Der Ministerpräsident behauptet am 24. September, ‘daß dies nicht gegen Serbien gerichtet ist’
Griechenland: Die französische Erkundungsmission trifft in Saloniki ein.

Afrikanische Fronten

Kamerun: Die Befehle für einen zweiten alliierten Vormarsch auf Jaunde werden ausgegeben.

Seekrieg

Nordsee: Das auf eine Mine gelaufene holländische Passagierschiff Koningin Emma kann die Themse hinauf abgeschleppt werden, wodurch die 250 Passagiere gerettet werden.
Adria: 60 britische Trawler, welche fast alle bis zum 8. November bewaffnet werden, kommen in Tarent bis zum 30. September an, um die Otranto-Sperre nach einem italienischen Antrag zu errichten, nachdem zuvor 16 französische Schiffe nicht bereitgestellt werden können.

Luftkrieg

Westfront: Das französische Luftschiff Cmdt Coutelle wird durch deutsches Flak-Feuer abgeschossen.
Deutschland: Französische Flugzeuge bombardieren Stuttgart.

Besetzte Gebiete

Ostfrankreich: Vier Einwohner von Lille werden durch die Deutschen wegen der Unterstützung der Flucht französischer Soldaten zu den alliierten Linien exekutiert, ein weiterer wird am 8. November wegen Spionage erschossen.

Praxisbahn
Bookmark the permalink.

Leave a Reply