Kriegstagebuch 22. November 1918

Rückmarsch deutscher Soldaten

Rückmarsch deutscher Soldaten durch Koblenz.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 22. November 1918:

Westfront

Belgien: Prozession des Königs der Belgier nach Brüssel hinein, wo das Parlament ihn empfängt. Ein zusammengesetztes Bataillon des BEF aus Kompanien der englischen 29. Division, 9. Highland-Division und Iren der 9. Division unter dem neuseeländischen Brigade-General Freyberg, Victoria Cross und Distinguished Service Order, angeführt von einer großen Blaskapelle der 26. Brigade und 9/Seaforth Highlanders (Pioniere) mit 8 Mann in einer Reihe und aufgesetzten Bajonetten marschiert ein.
Elsass: Die französische Vierte Armee marschiert in Straßburg ein, Gouraud verkündet ‘Frankreich kommt zu Euch’ und wird Militärgouverneur. Castelnau erreicht Colmar.

Ostfront

Großbritannien: Die 23 Kriegsschiffe von Vize-Admiral Alexander-Sinclair laufen vom Firth of Forth in die Ostsee und sichern dabei auch 2 Minenleger, welche 10.000 Gewehre nach Estland bringen, wo die Rote Siebte Armee die Grenze an der Narwa überschreitet.
Lettland: Die Republik wird in Riga ausgerufen, mit dem Vorsitzenden der Bauernliga, K. Ulmanis, als Präsidenten.

Heimatfronten

Österreich: Das Grundgesetz der Nationalversammlung übernimmt die Souveränität über die deutschsprachigen Teile des ehemaligen Habsburger-Reiches.
Deutschland: Ein Angriff der Spartakisten auf das Berliner Polizeipräsidium scheitert.
USA: Der Kraftstoff-Administrator hebt die Einschränkungen für lichtlose Nächte auf.
Großbritannien: Lloyd George und Bonar Laws Wahlprogramme werden veröffentlicht. Die London Metropolitan Police beginnt mit der offiziellen Aufstellung einer Truppe von 100 Polizistinnen.
Frankreich: Ein Gesetz garantiert die Wiederaufnahme der vorherigen Arbeitsverträge mobilisierter Arbeiter.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.