Kriegstagebuch 22. Juni 1918

General Horvat in Harbiin

General Horvat (Mitte) später in Harbin, umringt von Offizieren aus Japan, Rumänien, Großbritannien, Tschechoslowakei, Frankreich und Russland.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 22. Juni 1918:

Ostfront

Südrussland: Die Weiße Freiwilligen-Armee von Denikin (9.000 Mann, 21 Geschütze, 3 Panzerwagen) beginnt ihren zweiten Kuban-Feldzug und erobert die Bahnhöfe Torgovaya und Shabilevskaya, isoliert die Rote Kuban-Gruppe und schneidet die Zarizynbahn am 25. Juni ab. Der Chef der russischen Ostbahn, General Horvath (Hauptquartier in Harbin, Mandschurei), appelliert an die Alliierten für Hilfe.

Westfront

Somme: Nächtlicher Überfall der britischen Dritten Armee auf deutsche Stellungen bei Bucquoy, einschließlich des ersten Nachteinsatz von britischen Panzern (Nacht 22./23. Juni), wobei 5 Tanks ca. 150 Infanteristen der 62. Division unterstützen.

Südfronten

Piave: Die österreich-ungarische Sechste und Isonzo-Armeen beginnen, heimlich in der Nacht vom 22./23. Juni über den Fluss zurückzugehen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.