Kriegstagebuch 22. Februar 1917

FT-17

FT-17 fahren durch die Strassen einer französischen Stadt.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 22. Februar 1917:

Heimatfronten

Frankreich: 150 leichte Panzer Renault FT-17 werden bestellt.

Südfronten

Isonzo: Hauptmann Mussolini auf dem Kars (Sektor 144) wird in einen Granaten- oder Mörsergeschoss-Unfall verwickelt, bei dem 4 von 20 Soldaten getötet werden. Es müssen 44 Granatsplitter aus seinem Körper entfernt werden. Er erhält Besuch vom König im Krankenhaus von Ronchi. Er geht nach Mailand und läuft auf Krücken im August.

Naher Osten

Mesopotamien: Die 7. indische Division (1.332 Mann Verluste) erstürmt und hält die ersten beiden der Sannaiyat-Linien gegen 7 Gegenangriffe als Ablenkungsmanöver um türkische Reserven zu binden. 88 Punjabs überqueren den Tigris für einen Überfall in 11 Pontons, 6 1/2 km östlich von Kut.

Seekrieg

Ärmelkanal: U 21 (Hersing) auf der Heimfahrt aus dem Mittelmeer versenkt 6 von 8 holländischen Dampfern (einschließlich des Holt-Liners Perseus) in einem Konvoi vor Falmouth, ohne zu wissen, daß dieser ‘leichten Beute’ durch Berlin ‘freie Passage’ gewährt wurde.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen