Kriegstagebuch 22. Dezember 1939

Eduard Daladier

Der französische Ministerpräsident Eduard Daladier spielt eine unglückliche Rolle. Erst befürwortete er eine Entspannungspolitik, unterzeichnete das Münchener Abkommen und erklärte dann am 3. September 1939 ohne Zustimmung des Parlaments den Krieg an Deutschland. Nach der französischen Niederlage 1940 wird ihm in ein Schauprozeß gemacht.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 22. Dezember 1939:

Heimatfronten

Frankreich: Das französische Abgeordnetenhaus stimmt Krediten über 304.000.000.000 Francs für die Rüstungsproduktion im kommenden Jahr 1940 zu.
Ministerpräsident Daladier kündigt die Verstärkung der Maginot-Linie und die Fertigstellung neuer Festungsanlagen in Nord-Frankreich und im Jura-Gebirge (schweizer Grenze) an.

Seekrieg

Das englische Ministerium für Wirtschaftskriegsführung gibt bekannt, daß die alliierte Konterbande-Kontrolle seit dem 3. September 870.000 Tonnen für Deutschland bestimmte Güter zurückgehalten hat.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen