Kriegstagebuch 21. September 1915

deutsche 1915-Felddienstuniform

Die neue deutsche 1915-Felddienstuniform mit einem eindrucksvollen und effizienten Stahlhelm, welcher zuerst bei Verdun im Jahre 1916 zu sehen ist.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 21. September 1915:

Heimatfronten

Deutschland: 1915-Felddienstuniform wird eingeführt.
Österreich-Ungarn: Die Armee übertnimmt im September die feldgraue Uniform.
Großbritannien: – Dritter Kriegshaushalt: Einkommenssteuer steigt auf 40%, 50% Steuern auf überschüssige Gewinne aus Tee- und Tabaksteuer. Der Krieg kostet jetzt jeden Tag 4,5 Millionen Britische Pfund.
Rußland: Die Semstwos-Konferenz in Moskau bis zum 23. September verlangt die Wiedereinsetzung der Duma (russisches Parlament).

Westfront

Champagne: Die französische Artillerie beginnt mit dem Vorbereitungsbeschuß bis zum 25. September mit 1.300 schweren Geschützen, was ca. 30 Stück je Kilometer ergibt.

Politik

Bulgarien: Die Teilmobilisierung wird befohlen und beginnt am 23. September.
Griechenland: Venizelos bittet um 150.000 alliierten Truppen in Saloniki (aufgrund der serbischen Abwehrmaßnahmen gegen Bulgarien) als Voraussetzung für den griechischen Kriegseintritt. Die Alliierten stimmen dem am 24. September zu.

Praxisbahn
Bookmark the permalink.

Leave a Reply