Kriegstagebuch 21. September 1915

deutsche 1915-Felddienstuniform

Die neue deutsche 1915-Felddienstuniform mit einem eindrucksvollen und effizienten Stahlhelm, welcher zuerst bei Verdun im Jahre 1916 zu sehen ist.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 21. September 1915:

Heimatfronten

Deutschland: 1915-Felddienstuniform wird eingeführt.
Österreich-Ungarn: Die Armee übertnimmt im September die feldgraue Uniform.
Großbritannien: – Dritter Kriegshaushalt: Einkommenssteuer steigt auf 40%, 50% Steuern auf überschüssige Gewinne aus Tee- und Tabaksteuer. Der Krieg kostet jetzt jeden Tag 4,5 Millionen Britische Pfund.
Rußland: Die Semstwos-Konferenz in Moskau bis zum 23. September verlangt die Wiedereinsetzung der Duma (russisches Parlament).

Westfront

Champagne: Die französische Artillerie beginnt mit dem Vorbereitungsbeschuß bis zum 25. September mit 1.300 schweren Geschützen, was ca. 30 Stück je Kilometer ergibt.

Politik

Bulgarien: Die Teilmobilisierung wird befohlen und beginnt am 23. September.
Griechenland: Venizelos bittet um 150.000 alliierten Truppen in Saloniki (aufgrund der serbischen Abwehrmaßnahmen gegen Bulgarien) als Voraussetzung für den griechischen Kriegseintritt. Die Alliierten stimmen dem am 24. September zu.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen