Kriegstagebuch 21. November 1917

Britische Reserven warten in den Gräben

Britische Reserven warten in den Gräben.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 21. November 1917:

Westfront

Cambrai: Der britische Vorstoss nach Cambrai wird wieder aufgenommen und mit 12 Tanks werden Cantaing (300 Kriegsgefangene) und Tadpole Copse genommen. 2 Tanks und die britische 6. Division erobern Noyelles zurück. Bei Fontaine-Notre-Dame sind sie nur noch 4 km von Cambrai entfernt, aber Müdigkeit, Kraftstoff- und Munitionsmangel herrschen vor. Die deutsche 20. Division erobert Moeuvres an der Nordflanke zurück.
Aisne: Französische Truppen erstürmen einen Frontvorsprung auf dem Craonne-Plateau südlich von Juvincourt und schlagen am 22. November einen Gegenangriff zurück.

Luftkrieg

Cambrai: Deutsches Flugzeug beschiessen im Tiefflug die 62. Division des BEF, als diese auf den Bourlon-Wald vorrückt (sowie am 22. November).
Saloniki: Das lokale deutsche Top-Jagdflieger-As Leutnant Eschwege (20 Luftsiege), der ‘Adler der Ägäis’, wird durch einen mit Sprengstoff bestückten Ballon getötet (3 britische Ballons wurden seit dem 28. Oktober angegriffen).

Ostfront

Russland: Die Bolschewisten schicken eine Funknachricht an Generalstabschef General Dukhonin, um mit den Mittelmächten über einen Waffenstillstand zu verhandeln. Trotzki sagt vor dem Petrograder Sowjet: ‘Wir machen ein förmliches Angebot, Friedensverhandlungen aufzunehmen und einen Waffenstillstand zu vereinbaren.’

Seekrieg

Ärmelkanal: Tiefes Minenfeld in der Strasse von Dover – von Varne nach Cap Gris Nez – gelegt, teilweise bei Nacht mit Beleuchtung und 80-100 Patrouillenschiffen, aber 21 deutsche U-Boote können die Sperre bis zum 8. Dezember überwinden.
Mittelmeer: Alliierte Marinekonferenz in Rom mit Weymss, Bon, Calthorpe und Revel. Die Briten bieten 1.200 Minen und Minenleger an, die Franzosen U-Boote in die obere Adria zu entsenden und die Otranto-Sperre soll verstärkt werden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen