Kriegstagebuch 21. Mai 1917

305-mm-BL-Belagerungshaubitze

Vorbereitung einer britischen 305-mm-BL-Belagerungshaubitze für das Sperrfeuer mit jeder Menge bereitstehender Granaten.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 21. Mai 1917:

Westfront

Artois: Die Briten halten nun die vorgeschobene Linie von der Hindenburg-Line von Bullecourt bis 1,5 km östlich von Arras (mit Ausnahme einer 2.000 Meter breiten Lücke) und machen Geländegewinne bei Fontaine-les-Croisilles.
Flandern: Der britische Beschuss des Messines-Kamm beginnt mit 144.000 Tonnen Granaten, die seit März angehäuft wurden. 2.250 Geschütze feuern 3.258.000 Schuss bis zum 7. Juni ab.

Südfronten

Trentino: Italienische Truppen schlagen österreich-ungarische Angriffe im Tavignolo-Tal ab.
Mazedonien: Auf serbische Forderung beendet Sarrail die alliierte Frühjahrsoffensive nach 14.000 Verlusten für minimale Geländegewinne.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Max Wintgens (Flecktyphus, gefangengenommen am 23. Mai vom belgischen 6. Bataillon und erlaubt, das Schwert zu behalten) gibt an Leutnant Naumann 469 Mann deutscher Truppen mit 2 Kanonen und 12 MGs. Sie überqueren die Zentral-Eisenbahnstrecke westlich von Malongwe am 26. Mai, rund 3 km vom 4. Nigerianischen Bataillon entfernt.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen