Kriegstagebuch 21. März 1916

Mortier de 280mle 14/15 Schneider

Ein schwerer französischer Mörser ‘Mortier de 280mle 14/15 Schneider’ im Einsatz, eine wuchtige Waffe, welche für den Belagerungskrieg entworfen wurde.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 21. März 1916:

Westfront

Verdun: Die deutsche Artillerie beschießt Hügel 304. Die Franzosen haben jetzt 1.294 Geschütze (davon 570 mittlere und schwere) vor Ort, alleine die 155-mm-Geschütze verfeuern 278.000 Granaten im März.

Ostfront

Baltikum – Offensive der russischen Nordfront (bis zum 26. März): die Fünfte Armee überquert die Dwina (Düna) in der Nähe von Jakobstadt mit 4 Divisionen, gewinnt etwa 1000 Meter Boden in den Sümpfen und verliert 28.000 Mann.
Westrussland: General Baluyews Truppen können 1.000 deutsche Kriegsgefangene am Narotschsee einbringen, als während Nebels zwei deutsche Regimenter zusammenbrechen.

Südfronten

Isonzo: Österreich-ungarischer Gas-Beschuss zwingt die Italiener dazu, ihre südlichen Geländegewinne aufzugeben.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Die südafrikanische berittene Brigade nimmt den Kahe-Hügel, aber die 1. ostafrikanische Division (290 Verluste) wird zwischen Krokodil-verseuchten Flüsse nach Norden hin aufgehalten (171 deutsche Verluste).

Luftkrieg

Westfront: Die Escadrille Américaine (N 124) wird aufgestellt, eine Freiwilligen-Jagdfliegereinheit und Vorläufer der legendären Escadrille Lafayette. Vorläufig sind aber kaum Flugeinsätze möglich.
Großbritannien – ‘Fokker-Futter’-Skandal: Noel Pemberton Billing greift die Regierung im House of Commons an, da amtlich zugelassene, aber veraltete Flugzeuge für das Royal Flying Corps von der Royal Aircraft Factory produziert werden: ‘Ich würde es so bezeichnen, dass eine ganze Reihe von unsere tapferen Offizieren … nicht im Kampf gefallen sind, sondern ermordet wurden’ (Fokker E Jäger gegen BE2).

Neutrale

Dänemark verpflichtet sich, die Wiederausfuhr französischer Waren an die Mittelmächte zu unterbinden.

Heimatzfronten

Irland – Loyalisten-Demonstration gegen das Hauptquartier der Sinn Fein in Tullamore: 3 Polizisten werden verletzt, als geschossen wird.
Großbritannien: Das Kriegsministerium übernimmt den An- und Verkauf von allem russischen Flachs und Werg.

KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply